Gesundheit / Muskulatur / Regeneration

Sehnenansatz-Störung vom Laufen?

Ach, wir kennen das: manchmal übertreibt man es einfach, auch wenn man tausende Male gelesen hat, dass man das niemals tun sollte – Stichwort „Steigerung des Trainingsumfanges„. Mich wundert zwar, dass das bei mir zu den Problemen im Knie geführt haben kann, weil ich eigentlich sowohl recht gut in Schuss war, als auch am Plan geblieben bin, aber das ändert am Ende nix.

Jedenfalls wollte das rechte Knie seit einer Woche einfach nicht mehr mitspielen: erst Zwicken und Zwacken, dann deutliche Überreizung, am Ende echte Schmerzen; weder Sportsalbe noch Kühl-Packs konnten genug ausrichten: ich habe eine „Sehnenansatz-Störung“.

Interessant ist aber: sowas bekommt man nicht vom Laufen – sondern es wird dadurch „nur“ aktiviert. Eine Sehnenansatz-Störung kann man grundsätzlich haben, nur man bemerkt sie gegebenenfalls einfach nicht.

Sehnenansatzstörung im Knie
Die grünen Pfeile zeigen schön die Stellen, die behandelt werden mussten – und es tat gar nicht weh! (Echt!)

Gut, nun habe ich ja mit der besseren Hälfte glücklicherweise meine eigene Haus- und Hof-Therapeutin, die sich mit sowas sehr gut auskennt – und mir bei diesem Problem schnellstens weiterhelfen konnte (sobald sie mich davon überzeugt hatte, trotz meiner Superkräfte ihre Hilfe anzunehmen). Schließlich steht Ende Januar der Winter-Marathon auf Gran Canaria an und den will ich mir nicht vermiesen lassen.

Also ratzfatz Hose runter:

Sehnenansatz-Störung
Die Markierung habe ich dann mal großzügig aufgemalt, damit die Liebste auch WIRKLICH weiß, wo es mir weh tut… Nicht dass am Ende die Nadeln noch verbiegen.

 

Sehnenstörung Knie
Ich war dann doch erstaunt, wie wenig die Spritzen weh getan haben.

 

Gut, ich gestehe: der Gedanke, dass mir jemand Spritzen in mein Knie setzt, hat mich vorher nicht gerade glücklich gemacht. Trotz meiner Superkräfte. Aber am Ende muss ich sagen: nicht nur, dass es so gut wie gar nicht weh getan hat, es hat sogar perfekt geholfen!

Die Behandlung ist ganz einfach: ich bekomme über einige Zeit ein Lokalanästhetikum an die gereizten Stellen des Knies gespritzt, so dass diese sich richtig beruhigen können (und ich selber keine Fehlhaltung einnehme). Gleichzeitig wird natürlich weiter gekühlt, aber durch die Spritzen und die Beruhigung können die Sehnen und Bänder sich entspannen (weil sie das sonst nicht tun), das Schmerzgedächtnis wird dauerhaft gelöscht und mir wird es schon sehr bald wieder sehr prima gehen… Trotz meiner eh schon vorhandenen Superkräfte. HURRA!

Bis dahin wird erstmal nur sehr moderat trainiert – aber diese Woche steht eh Entlastung und Regeneration an. Passt.

End-Dreißiger, mäßig talentierter Läufer (nicht schnell, dafür aber wirklich leidenschaftlich) und jederzeit gern auch auf zwei Rädern unterwegs. Vegetarier mit veganen Tendenzen, liebt den Schwarzwald, läuft durch Berlin.

6 Kommentare bei “Sehnenansatz-Störung vom Laufen?

  1. ..das hätte ich damals auch gebraucht 😐 Ich hatte auch was ganz klassisches, (oder sogar das gleiche?): eine sogenannte Patella-Spitzen-Reizung. Bin damit weitergelaufen und hatte nur Ibu und Co. zur Linderung. Hat dann fast 2-3 Monate gedauert bis es wieder weg war… Solche Sachen passieren bei mir einmal im Jahr und natürlich immer bei Trainingssteigerungen. Komischerweise dann immer woanders. Knie, Knöchel, Schienbein, Rücken, Becken und aktuell wieder Schienbein plus Knöchel, aber nur rechts 😀

    Gute Besserung wünsche ich dir!
    LG, Jamie

    1. Ja, das Timing von solchen Zipperlein lässt irgendwie immer zu wünschen übrig – um so erstaunlicher, dass es mir heute am Abend im Knie schon um Welten besser geht, verglichen mit heute morgen. Ich glaub das wird was! 😉

    1. Hi Martin, ich hab sie jetzt gefragt. Und japp – ein Läuferknie kann man (zumindest sie, ob das alle können, das weiß man nicht) mit einer ähnlichen Therapie auch behandeln…

      1. Danke.
        Aktuell bin ich auf dem Weg der Besserung. Blackroll + Traumeelsalbe scheinen ganz gut zu funktionieren. Aber wenn’s nicht weggeht, wäre das dann die Alternative.

        1. Eine Blackroll will ich mir auch unbedingt noch anschaffen – steht schon auf dem Wunschzettel… scheint ja gut zu funktionieren 😉

          Falls die Alternative relevant wird, dann probier es echt mal aus, ich bin heute schon fast wieder schmerzfrei. Allerdings muss die Behandlung schon 3 bis 4 Mal wiederholt werden, bis alles wieder richtig gut ist. Und nicht jeder Chiropraktiker weiß wie das geht – sollest Du also mal in Berlin sein, sag Bescheid 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *