Equipment / Gesundheit

Meine Safesport-ID

Der Lauf-Kollege von Endurange hatte vor Kurzem drauf hingewiesen und ich fand das Ding ganz toll: ID-Armbänder für Sportler, um jederzeit Notfall-Kontaktdaten zur Hand zu haben.

Ich habe es selber vor längerer Zeit schon mal erlebt, dass während eines Laufes der Kreislauf mal nicht so richtig mitmachen wollte, erinnere mich noch, wie beim Frankfurt-Marathon kurz vor dem Ziel ein junger Läufer direkt vor meiner Nase zusammenklappte – oder daran, wie beim Marathon in Paris recht regelmäßig die Rettungswagen an uns vorbeizogen.

Safesport-ID

Da kann es durchaus recht nützlich sein, wenn es nicht ewig dauern soll, eine Telefonnummer vom Notfall-Kontakt aus der Datenbank zu kramen, vielleicht noch rausfinden zu müssen, in welcher Sprache ein Übersetzer gesucht werden muss, oder aber auch erst noch warten zu müssen, weil eben dieser Notfall-Kontakt nicht erreichbar ist (meist gibt man bei Anmeldungen nur eine Nummer an). Außerdem natürlich ist das Ding spannend für Diabetiker, Menschen mit Alzheimer oder sonstige Krankheiten.

Na, so oder so: ich hab mir so ein Bracelet bestellt; es war (Dank des Gutschein-Codes von Endurange) sehr günstig (und auch sonst nicht all zu teuer), die Lieferung kam schon nach wenigen Tagen aus Spanien mit DHL Express – und nett aussehen tut es auch noch.

Wichtig für mich war einfach, dass sowohl die wichtigsten Personen aus meinem Umfeld angerufen werden können, zum anderen, dass sie im Ernstfall nicht aus Versehen meine Organe wegwerfen:

sportsid2

PS: Und jetzt hab ich auch einen 5-EUR-Gutschein zu vergeben, falls sich jemand auch eins bestellen mag.

End-Dreißiger, mäßig talentierter Läufer (nicht schnell, dafür aber wirklich leidenschaftlich) und jederzeit gern auch auf zwei Rädern unterwegs. Vegetarier mit veganen Tendenzen, liebt den Schwarzwald, läuft durch Berlin.

5 Kommentare bei “Meine Safesport-ID

  1. Schön, dass Der Code bei Dir in guten Händen ist. Ich hab das Band schon lange und nehme es (wenn ich es nicht vergesse *hust*) vor allem auf Dienstreise oder beim Radfahren mit.

    Ich wünsche aber natürlich, dass Du das Ding am besten nie brauchst.

    VG

  2. Ich nutze manchmal über mein Handy Motorola Assets, das trackt einen via GPS und sendet an vorher angegebene Kontakte eine SMS, wenn man bestimmte Orte erreicht oder wieder verlassen hat (kann man vorher alles einstellen). Gibt auch eine Art Notfall-Knopf. Ich kann das alles aber auch über die Sprachsteuerung auslösen (das hätte mir bei meinem letzten Unfall enorm geholfen…).

    LG, Jamie

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *