Ernährung

Bei Karl klappt’s mit der Verdauung!

Insbesondere während meiner Zeit im Schwarzwald habe ich mich ja oft gefragt, warum „der Seitenbacher“ für seine Radio-Spots eigentlich nicht in den Knast kommt. Oder in eine Sojus-Kapsel gesteckt wird, die man ins All schießt. Vermutlich aber waren selbst die Häftlinge im Kittchen schon bestraft genug – und potenziellen Außerirdischen wollte man nicht auf diese Weise begegnen (wobei wir ja alle wissen, dass Funkwellen sowieso bis auf alle Ewigkeit durchs All wabern).

Werbung von Seitenbacher war für mich der Inbegriff an Peinlichkeit: schlecht konzipiert, dümmlich umgesetzt, wahnsinnig nervig. Nun – Werbewirkung hat ja immer zwei Seiten: egal wie scheiße es ist – solange es sich in Deinem Hirn festsetzt, hat es irgendwie gewirkt. Die penetranten Spots dieser Firma terrorisierten die lokalen und überregionalen Radiosender mit aggressiver Beständigkeit und konnten bei ohnehin schon leicht empfindlichen Menschen durchaus für Gefühlsausbrüche sorgen. Meine damalige Meinung war klar: NIE IM LEBEN KAUFE ICH EIN PRODUKT VON DEM DEPP!!

Falls Ihr die Spots nicht kennt – hier ein Beispiel:

Übel, ne? Wer Karl ist und was mit dessen Verdauung im Argen liegt, das bleibt bis heute recht geheim. Insider wissen: der Seitenbacher-Chef spricht seine Radio-Spots nicht nur komplett selbst – er nimmt sie sogar bei sich zu Hause im Keller auf. Das Ganze begann, weil er zunächst noch auf die Finanzen achten musste, setzte sich später fort, weil es ihm Spaß machte – wurde aber dramaturgisch nie besser. Mehr als 300 solch fieser Angriffe auf die Hörmuschel gibt es wohl schon; meine persönliche Abneigung war komplett auf totales Wachstum eingestellt, ich hätte mich jeder Demo vor dem Firmensitz angeschlossen, wenn diese zum Verbot der Werbespots geführt hätte.

Bis jetzt.

Plötzlich passierten mir zwei Dinge: zum einen wurde die schon längere Suche nach solchen Müslis immer schwerer, die vernünftig produziert sind und gleichzeitig kein Palmöl enthalten, während außerdem die Recherche nach wirklich leckeren Energie-Riegeln für meine langen Läufe nur mittelmäßige Ergebnisse lieferte. Dann, an einem anderen Tag, stehst Du da, im EDEKA an der vollen Kasse, stöberst wartend im Süßkram rum, weil Du Lust auf Schoki hast. Vielleicht ein Snickers? Nee. Ein Mars? Ach was. Suchend streift Dein Blick die obere Korbreihe – und dort liegen sie. „Energie-Bombe“ steht drauf. Oder „Protein-Riegel“. Eher unauffällig verpackt,  in einer, der Kontinuität entsprechenden, extrem schlecht designten Optik. Ich denke zunächst an Karl und seinen Darm; ich schaue dann erst links, dann noch mal rechts, kann aber niemanden sehen, der oder die mich kennt. Auch draußen vor den Fenstern scheint niemand ich Sichtweite, ich bin wohl wirklich unbeobachtet von jenen, die meinen damaligen Vorsatz bezeugen könnten. Wieder höre ich irgendwo ein leises „Gell Karl, dann hasch auch nimmer die Probleme mit deine Verdauung!“.

Seitenbacher Riegel

Das Ganze ist jetzt 4 Wochen her. Seitdem kann ich nicht mehr an der Kasse vorbei, ohne mir ein paar dieser Energie-Bomben einzupacken, weil die tatsächlich verdammt gut sind – und auch wirklich funktionieren. Sie schmecken wirklich lecker, sie lassen sich während des Laufens sehr gut kauen, sind dabei also nicht zu trocken. Nicht zu süß, nicht zu geschmacklos. Ich schwöre: dieser Artikel ist weder gekauft noch erzwungen. Ich muss einfach nur eingestehen, dass Herr Pfannenschwarz wohl Recht behalten hat.

Auch wenn seine Spots trotzdem richtig scheiße sind (versteckte Anspielung auf die Verdauung inklusive!): wenigstens haben wir die jetzt auch in die USA exportiert – um Donald Trump in den Wahnsinn zu treiben. Good Luck!

End-Dreißiger, mäßig talentierter Läufer (nicht schnell, dafür aber wirklich leidenschaftlich) und jederzeit gern auch auf zwei Rädern unterwegs. Vegetarier mit veganen Tendenzen, liebt den Schwarzwald, läuft durch Berlin.

6 Kommentare bei “Bei Karl klappt’s mit der Verdauung!

  1. Ich finde die Riegel absolut genial und habe immer welche auf meinen langen Läufen dabei. Probier mal Banane-Cranberry, der Hammer sag ich dir :)

  2. Manche Dinge sind so blöd, dass sie schon wieder gut sind 😀
    Ich bin da mit dir ganz einer Meinung. Da ich aber auch aus der Werbeecke komme und weiß was dahinter steckt, sehe ich die Vermarktungsstrategien eher gelassen – irgendwann muss man wieder Geld ausgeben 😛 Ich nehme die Werbung wahr, versuche sie aber nicht zu bewerten. Auch ich bin öfter mal im Besitz eines Seitenbacher Müslis. Dass der Typ die Sprüche in seinem Keller aufnimmt, das wusste ich nicht, macht ihn aber fast schon wieder sympathisch.

  3. Hahaha, bei der Seitenbacher Werbung schalte ich auch immer blitzschnell das Radio aus! Eine ZUMUTUNG! … aber das gebackene Müsli von denen ist göttlich! 😉

  4. Schlimmer als den verdauungsgeplagten Karl fand ich immer dieses unsägliche lecker-lecker Kind. Zum Reinschlagen! Dennoch futtere ich seit Jahren das Müsli und die Riegel. Besser miese Werbung und dafür ein qualitativ hochwertiges Produkt als umgekehrt. Wobei ich immer noch körperliche Schmerzen bei den Spots leide…

  5. „Pink Protein-Riegel“?
    *rennt zu Edeka*

    Ich habe Seitenbacher bisher auch wegen der schlimmen Werbung boykottiert, aber wenn die Riegel wirklich so gut sind … Und pink …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *