Equipment / Muskulatur / Produkt-Tests

Aktimed Tape Plus – Kinesiotape | Promo-Post

Das Timing ist nicht verkehrt: als die Anfrage reinkommt, ob ich denn eventuell mal Zeit und Interesse hätte, das Kinesiotape von Aktimed Tape Plus zu testen, plage ich mich sowieso gerade einige Tage mit meinen Knien herum: die Bänder sind etwas locker, was auf längeren Strecken oder Trails durchaus mal etwas schmerzhaft wird. Außerdem werde ich bereits von der besten Chiropraktikerin in Berlin behandelt (Quelle: Jameda), also kann mir da wohl niemand etwas vormachen…

Kinesiotaping – was ist das?

Um es kurz zu machen: heutzutage versucht man, Verletzungen nicht mehr pauschal ruhig zu stellen, sondern sie so zu behandeln, dass die Muskulatur immer noch moderat beweglich ist. Der Grund dafür: legt man die Muskeln einfach nur still, begibt sich der Körper in eine schonende Fehlhaltung – was viele Probleme noch verschlimmern, oder aber zu neuen Problemen führen kann. Kinesiotaping ist also die Verwendung einer Art „aufgeklebten Verbandes“, welcher die Muskulatur entlasten soll, während diese weiterhin eingesetzt werden kann.

Wie so oft stammt das Prinzip aus Japan und findet heute insbesondere in der Sportphysiotherapie ihren Einsatz – sowohl bei Menschen, als auch bei Tieren (zum Beispiel Rennpferden). Es gibt – je nach Einsatzgebiet des Tapes – inzwischen verschiedene Anwendungstechniken; für die Muskulatur ist insbesondere die Richtung der Anwendung wichtig:

Bei der Behandlung von Muskelbeschwerden gibt es zwei mögliche Applikationsrichtungen für die Tape-Anlage. Bei akut überbelasteten Muskeln wird zur Detonisierung vom Ansatz zum Ursprung geklebt. Bei schwachen Muskeln, oder wenn eine erhöhte Kontraktion gewünscht ist (zur Tonisierung), wird vom Ursprung zum Ansatz geklebt.

Aktimed Tape Plus – Tape mit Pflanzenkraft

Die Inhaltsstoffe

Grundsätzlich handelt es sich hier um ein ganz normales Tape – mit dem kleinen Unterschied, dass darüber hinaus mit Zusätzen von Heilpflanzen angereichert ist, welche die Wirkung von Aktimed Tape Plus damit noch intensivieren sollen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Tapes wird so eine schmerzstillende, durchblutungsfördernde und abschwellende Wirkung versprochen, die Anwendungsgebiete sind laut Beipackzettel schon recht breit gefächert – von der Prellung bis zur Migräne ist alles dabei.

Die hier verwendeten Inhaltsstoffe sind:

Achtung! Bitte Sicherheitshinweise am Ende des Textes lesen, insbesondere in Bezug auf die Weinraute.

Homöopathische Mengen

Der Arnica-Bestandteil wird hier mit 10 hoch -6 angegeben, also mit einem Millionstel. Diese Menge ist – soweit ich das recherchieren konnte – fast schon homöopathisch, tatsächlich aber wohl die kleinste Menge an Bestandteil, die man noch der „normalen“ Medizin zuordnen kann. Der Bestandteil an Gift-Sumach wird mit 10 hoch -8 angegeben, also einem Hundert-Millionstel; der Bestandteil an Weinraute wird ebenfalls mit 10 hoch -6 angegeben, also auch mit einem Millionstel.

Der Test an mir: Aktimed Tape Plus

Ich muss gestehen: ich mache das zum ersten Mal. Ich habe also keinen Vergleich zu anderen Tapes – außerdem lege ich dieses Tape selber an, auch wenn das normalerweise von jemandem getan werden sollte, die/der darin Erfahrung hat und sich auskennt. Aufgrund der verschiedenen, möglichen Techniken (siehe oben), macht das natürlich Sinn; dafür fehlt mir momentan aber die Zeit.

Wie taped man richtig?

Vorab: ich habe versucht herauszufinden, ob ich für diesen Zweck unbedingt die Stellen rasieren muss, auf denen das Tape aufgetragen werden soll. Laut „Internet“ wird dazu zwar sehr geraten, allerdings ist es angeblich kein Muss. Das Rasieren der Haare soll eher dazu dienen, dass es a) nicht zu Rötungen der Haut kommt und b) nachher leichter und schmerzfreier zu entfernen ist.

Ich teste das Tape OHNE Rasur und ich bin KEIN Profi.

Zu diesem Zweck habe ich mir also entsprechende Anleitungen für das Tapen meines Knies im Netz angeschaut und habe die dann genau so angewendet. Was mir auffällt: die meisten anderen Tapes sind wohl bereits von vornherein auf die richtigen Längen geschnitten; das ist hier beim Aktimed Tape Plus leider nicht der Fall. Ich habe stattdessen dann also jeweils 4 „Blöcke“ Länge verwendet (sichtbar auf der Rückseite des Tapes) und wie im verlinkten Video beschrieben dann angelegt. Dabei ist die prozentuale Dehnung wichtig, die dort beschrieben wird; außerdem war mein Knie währenddessen im 90-Grad Winkel – die Bilder habe ich erst danach gemacht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Ergebnis ist vielleicht (oder sogar ganz sicher) nicht perfekt, aber ich traue mich damit zumindest raus…

Mein Intervall-Lauf mit dem Tape

Heute hatte ich einen Intervall-Lauf im Trainingsplan stehen: 2km WarmUp / 6x 1.000m in 4:50 mit 3Min Pause / 2km CoolDown. Damit hatte ich eine perfekte Gelegenheit, das Tape live zu testen: wie würde es sitzen, würde es sich vielleicht ablösen? Werde ich irgendwas von den pflanzlichen Extrakten spüren, wird das Knie vielleicht wärmer, als das rechte Knie? Übrigens: meine Probleme habe ich momentan an beiden Knien – so dass ich hier also einen schönen Vergleich habe. Zwischen dem Tapen des Knies und dem Start des Laufs waren etwa 2 Stunden vergangen.

WarmUp: Ich laufe mich etwas mehr als 2 Kilometer warm – währenddessen bilde ich mir tatsächlich ein, dass das linke Knie etwas wärmer sei, als das nicht getapte rechte Knie. Ob dem tatsächlich so ist, das kann ich nicht schwören, aber es gibt auch keinerlei negative Beanstandungen. Allerdings sehe ich schon nach diesen 2 Kilometern, dass die vorher extra abgerundeten Ecken leicht losgelöst sind; unter dem Tape hat sich minimal Scheiß gesammelt, obwohl ich es vorher sehr ordentlich fest gerieben hatte.

Intervall: Ich laufe das erste Intervall nicht einmal bis zum Ende, als ich bereits spüre, wie das Tape sich lockert. Ein kurzer Blick nach unten, und der Test ist tatsächlich schon beendet:

Aktimed Tape Plus - Im Test I

Aktimed Tape Plus - Im Test II

Mein persönliches Feedback zum Aktimed Tape Plus

In fast allen Quellen wird darauf verwiesen, dass so ein Tape nur von Profis anzubringen sei – oder eben von Leuten, die das gelernt haben. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass der Test bei mir eher suboptimal verlaufen ist. Allerdings möchte ich jetzt nicht behaupten, ich habe mich total doof angestellt.

Ein weiterer Grund kann natürlich sein, dass die Haare am Bein geblieben sind. Aber wie bereits erwähnt: eigentlich sollte so etwas trotzdem halten, gerade und besonders an den Haaren. Zusammen mit dem Schweiß scheinen diese aber eher das Gegenteil bewirkt zu haben, so dass das Aktimed Tape Plus direkt in den passend stehenden Mülleimer wanderte.

FAZIT: Ich werde wohl erstmal bei meinen festen Kniebandagen bleiben, die halten, was sie versprechen – im doppelten Sinne. Und sofern ich eines Tages doch mal richtiges Tape benötige, dann muss da eben ein Physio Hand anlegen…

Sicherheitshinweise und allgemeine Hinweise

Diese Sicherheitshinweise finden sich in den Gebrauchsinformationen:

  • Bei Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe Tape nicht verwenden oder zunächst an einer kleinen Hautstelle testen!
  • Nicht auf offene Wunden und Hautverletzungen kleben!
  • Bei akuten und chronischen Hauterkrankungen (z.B. Neurodermitis im Schub, Psoriasis, Pilzinfektionen) nicht verwenden!
  • Bei einer pAVK distal vom Verschluss nicht verwenden!
  • Bei maligne Tumoren, Bestrahlung, Chemotherapie nicht verwenden!
  • Schwangere dürfen das Tape nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt anlegen!
  • Für Kinder unzugänglich aufbewahren!

Grundsätzlich wird außerdem darauf hingewiesen, dass bisher keine validen Studien existieren, welche die Wirkung von Kinesiotapes bestätigen – allerdings kann dies auch nicht widerlegt werden. (Quelle)

Hier finden sich die offiziellen Gebrauchsinformationen

Weinraute: ich bin weder Mediziner, noch Pharmazeut. Aber laut Wikipedia wird Weinraute heute eigentlich nicht mehr verwendet, insbesondere, da es eine abtreibende Wirkung in der Schwangerschaft haben kann. Wie oben beschrieben ist der Anteil hier äußerst gering, aber aufgrund meiner fehlenden Kenntnisse möchte ich das hier erwähnt haben.

End-Dreißiger, mäßig talentierter Läufer (nicht schnell, dafür aber wirklich leidenschaftlich) und jederzeit gern auch auf zwei Rädern unterwegs. Vegetarier mit veganen Tendenzen, liebt den Schwarzwald, läuft durch Berlin.

Ein Kommentar bei “Aktimed Tape Plus – Kinesiotape | Promo-Post

  1. Ich habe auch ein paar Tapes zum testen bekommen, hatte aber vorher noch nie solche Klebebänder in Verwendung. Also habe ich die „Dinger“ einfach jemanden mitgegeben der damit etwas mehr Erfahrung hat und offensichtlich hilft es.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *